KOLFENHOF

[Angus & Galloway]

LANDWIRT CHRISTIAN KOLFEN-BOHNENKAMP

Wir kennen die Landwirte, die uns ihre Schweine und Rinder liefern, persönlich und wissen, wie es bei ihnen auf dem Hof, im Stall und auf der Weide aussieht. Nur so können wir sicher sein, dass wir einen qualitativ hochwertigen Rohstoff erhalten, den wir guten Gewissens zu erstklassigen Wurst- und Schinkenspezialitäten verarbeiten oder als Fleisch anbieten können. Unser Qualitätsanspruch gilt schließlich nicht nur für unsere eigene Arbeit, sondern auch für unsere Zulieferer! Wie die Galloways und Angus-Rinder bei Christian Kolfen-Bohnenkamp auf dem Kolfenhof im niedersächsischen Balkum zwischen Bramsche und Ankum leben, wollen wir Euch nicht vorenthalten, denn hier wird Landwirtschaft im Einklang mit der Natur betrieben.

MIT DER NATUR IM EINKLANG

Christian Kolfen-Bohnenkamp ist Landwirt aus Überzeugung. Besonders stolz ist der studierte Agraringenieur darauf, dass auf dem Kolfenhof – so heißt sein Betrieb mit 60 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche und zusätzlicher Forstfläche – im Einklang mit der Natur gehandelt wird. In Balkum, einem Ortsteil der Stadt Bramsche, die nördlich von Osnabrück gelegen ist, werden Getreideanbau, Forstwirtschaft und Rinderhaltung mit einer „Back to the Roots“-Philosophie betrieben, die heute nicht mehr selbstverständlich ist. Christian Kolfen-Bohnenkamp lässt der Natur in so vielen Punkten wie möglich freien Lauf, da die Welt seiner Meinung nach ohnehin schon viel zu technisch und zu sehr auf Produktion und Masse ausgerichtet sei. Natürlich kommt auch er als Landwirt nicht vollkommen ohne Maschinen aus, aber er setzt zum Beispiel lieber auf tierisches Pflegepersonal für seine Nutzflächen. Für ihn ist das Maul einer Kuh nicht nur das billigste, sondern auch das natürlichste Mähwerk überhaupt.

DER NATÜRLICHE KREISLAUF

Der Kolfenhof liegt mitten im Naturpark “Nördlicher Teutoburger Wald / Wiehengebirge”, dessen große Waldgebiete wertvoll für den Naturschutz sind. Ein Teil der Böden ist jedoch durch hohe Lehm- und Ton-Anteile nicht beackerbar, auch das Wasser staut sich dort häufig. Eine Drainage auf diesen Extremflächen zu verlegen kommt für Christian Kolfen-Bohnenkamp zum Schutze von Flora und Fauna nicht in Frage. Der Landwirt möchte auf diesen besonderen Flächen, die im Wasserschutzgebiet liegen, so wenig wie möglich in den natürlichen Kreislauf eingreifen.

Dort wachsen neben dem typischen Weidegras auch Kräuter wie Löwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich und Ampfer. Nur noch selten sind diese in so großer Vielfalt auf landwirtschaftlich genutztem Grünland zu sehen, weshalb sie um jeden Preis erhalten werden sollen. Dabei helfen die insgesamt 100 Galloways und Angus-Rinder, die dort schmackhaftes Futter finden, die Flächen dadurch instand halten und dazu beitragen, dass verschiedenste Tier- und Pflanzenarten ihren idealen Lebensraum behalten.

Weidevieh als Landschaftspfleger und natürlicher Verwerter ist extrem wichtig für den Erhalt dieser wertvollen und vielfältigen Kulturlandschaft, die auch zahlreichen Insekten Lebensraum bietet. Da Kolfen-Bohnenkamp der Natur in sehr vielen Punkten freien Lauf lässt, ermöglicht er eine natürliche Diversifizierung – eine Vielfalt, wie sie die Natur bereits seit Jahrtausenden vorsieht und für die keine aufwendige Technik notwendig ist.

FLEISCHGEWINNUNG GEHÖRT ZUM KREISLAUF

Die Weidewirtschaft ist die natürlichste und artgerechteste Form um Fleisch zu erzeugen und gehört daher ebenfalls zum Kolfenhof-Verständnis des landwirtschaftlichen Kreislaufes. Die Galloway-Rinder und Angus-Rinder von Christian Kolfen-Bohnenkamp leben einen Großteil des Jahres auf der Weide, wo sie geräumige Unterstände haben und immer in Bewegung sind. Einen Stall sehen die Tiere höchstens dann, wenn die Weideflächen durch eine lang andauernde Regenzeit zu stark unter Wasser stehen. Ansonsten stehen frisches Gras und Kräuter sowie Heu und Silage aus eigenem Anbau auf dem täglichen Outdoor-Speiseplan der Rinder. 

Da die Weideflächen allerdings in einem Selen-Mangelgebiet liegen, wird Selen in Form von Mineralstoffen zugefüttert, damit das Immunsystem der Tiere weiterhin stark bleibt. Tierarztbesuche und Antibiotikaeinsatz sind bei der Herde so gut wie nie notwendig, denn die Rinder sind robust und widerstandsfähig. Der extreme Weidestandort macht den Tieren wenig aus – ihnen geht es gut, weil sie so leben dürfen, wie es die Natur für sie vorgesehen hat. Und so gehört eben auch die Fleischgewinnung zu diesem von der Natur vorgegebenen Kreislauf.

FLEISCH VON GALLOWAY & ANGUS

Christian Kolfen-Bohnenkamp ist stolz auf seine Landwirtschaft, die er mit viel Wertschätzung und Respekt vor der Natur im Haupterwerb betreibt. Das Naturbewusstsein, das sich auch in der langsamen Aufzucht seiner Rinder widerspiegelt, trägt zur hervorragenden Fleischqualität bei. Extensive Mutterkuhhaltung ohne Wachstumsdruck, Grünfutter in Hülle und Fülle sowie viel Bewegung – diese Haltungsbedingungen können nur Hochwertiges hervorbringen. Die Angus-Rinder und Galloways vom Kolfenhof wachsen im Herdenverband auf. Die Kälber stehen bei ihren Müttern, deren Milch ausschließlich dem Nachwuchs vorbehalten ist. Die Rinder werden zwei bis drei Jahre alt, bevor Kolfen-Bohnenkamp sie mit seinem Anhänger zum Schlachthof fährt.

Ambitioniert züchtet der Landwirt jedoch nicht, da der Kolfenhof kein eingetragener Herdbuch-Betrieb ist. Er stellt lieber den Naturschutz und den natürlichen Kreislauf der Landwirtschaft in den Fokus. Auch bei der Nachzucht setzt er daher auf Vielfalt und hält mal einen Angus-Bullen und mal einen Galloway-Bullen. Da bleibt auch eine Kreuzungszucht zwischen Galloway und Angus manchmal nicht aus, bei der dann die Stärken beider Rinderrassen kombiniert werden – natürliche Vielfalt eben.

ZURÜCK ZU DEN URSPRÜNGEN

Auf den Weideflächen vom Kolfenhof sieht man rote und schwarze Deutsch Angus-Rinder sowie White und Black Galloways. Seine Zausel, wie Kolfen-Bohnenkamp die Rinder nennt, sind an ihn gewöhnt und blicken neugierig in den Eimer mit Leckerlis, wenn der Landwirt damit die Weide betritt. Auf dem Kolfenhof leben außerdem Bienen, Ponys, Kaninchen, Federvieh und immer mal wieder ein paar Bunte Bentheimer Schweine.

Für Christian Kolfen-Bohnenkamp spielte die Landwirtschaft schon immer eine Rolle, denn er hat sie sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Seine Eltern, Großeltern und bereits deren Vorfahren waren Landwirte und nutzten die weitläufigen Flächen rund um den Kolfenhof, der in der Familiengeschichte fest verankert ist. Einige Gebäude erzählen Geschichten, die über 200 Jahre alt sind – die Inschriften auf den dunklen Holzbalken der Giebel verraten mehr. Als Agraringenieur war Christian Kolfen-Bohnenkamp lange im In- und Ausland in der Industrie tätig. Letztendlich zog es ihn aber wieder zurück zu seinen Wurzeln, zurück zum Kolfenhof und zurück zur Landwirtschaft, die er ganz im Einklang mit der Natur und mit seinen Vorstellungen von Wertigkeit betreiben kann.


WURST & FLEISCH VOM ANGUS

Rinderrouladen aus der Oberschale vom Angus
Die handgeschnittenen Rinderrouladen aus der Oberschale vom Angus sind ein besonderes Kalieber. Zum einen, weil sie ein perfektes Schmorgericht abgeben, das Klein und Groß, Alt und Jung garantiert begeistert. Zum anderen, weil das Fleisch von Angus-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf - Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass die Rouladen zu einem Premium-Leckerbissen werden.Das Fleisch der Rindsrouladen aus der Oberschale ist kurzfaserig, mager, sehr zart und kräftig rot. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen intensiven Eigengeschmack - beides ganz typisch für das Angus.Die Rinderrouladen überzeugen außerdem mit einem perfekten Garverhalten: Sie verlieren kaum Wasser und behalten ihre Form. So ist an ihnen auch nach einer langen Schmorzeit noch ordentlich was dran. Da sie großzügig geschnitten sind, lassen sie sich zudem hervorragend füllen und einrollen.Unsere Empfehlung: Die küchenfertigen Rouladen vom Angus eignen sich perfekt als klassisches Schmorgericht. Flach auf der Arbeitsfläche ausgebreitet, werden sie mit Senf bestrichen und mit Salz sowie Pfeffer gewürzt. Zwiebeln, Speck und Essiggürkchen (kein Muss!) werden in Würfeln auf der Roulade platziert, die anschließend eingerollt und mit Küchengarn zusammengebunden oder mit Zahnstochern fixiert wird. In einem Bräter werden die gefüllten Rindsrouladen von allen Seiten bei starker Hitze scharf angebraten und danach an die Seite gestellt. Gemüse und Gewürze werden dann im Bräter angeröstet und mit Rotwein oder einer anderen Flüssigkeit abgelöscht. Anschließend werden die Rouladen auf das Gemüse gesetzt und der Bräter mit Flüssigkeit zum Schmoren aufgefüllt, sodass das Fleisch gut bedeckt ist. Kurz aufkochen und dann mit geschlossenem Deckel bei niedriger Temperatur etwa 1 Stunde schmoren lassen. Eine weitere Stunde bei leicht geöffnetem Deckel weiter schmoren und die Soße zum Abschluss durch ein Sieb gießen und ggf. nachwürzen und binden.Gut zu wissen: Unsere Rinderrouladen vom Angus werden aus der Oberschale der Rinderkeule geschnitten. Sie ist der ausgelöste Muskel von der Innenseite der Keule und gilt als besonders zart und mager. Die Tiere beziehen wir vom Kolfenhof.Hinweis: Die angegebene Menge entspricht im Normalfall 3 Rinderrouladen pro Packung. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

17,74 €*


WURST & FLEISCH VOM GALLOWAY

Hackfleisch zum Braten vom Galloway
Das Rinderhackfleisch vom Galloway ist ein ganz natürliches Geschmackserlebnis. Es stammt von Galloway Rindern, die in extensiver Weidehaltung aufwachsen und wird aus trockengereiftem Rindfleisch gewolft, das zuvor bis zu 35 Tage am Knochen in der Reifekammer bzw. im Dry Ager reifen durfte. So entsteht ein unverwechselbares Dry Aged Rindergehacktes, bei uns auch 3 eydscht genannt, dessen sicht- und schmeckbare Premium-Qualität es zu einem echten Kalieber macht.Das Gallowayfleisch ist der perfekte Rohstoff für die Trockenreifung und anschließende Weiterverarbeitung zu Hackfleisch - naturbelassenes Grünfutter, viel Bewegung an der frischen Luft und ein langsames, stressfreies Wachstum im Herdenverband sei Dank! Das Fleisch zeichnet sich durch eine feinfaserige Struktur mit toller Marmorierung und einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren und eine gute intramuskuläre Fetteinlagerung aus - ideal für richtig gutes Rinderhack! Die Dry Aged-Reifung bringt den nussig-intensiven Eigengeschmack der robusten Fleischrasse mit schottischen Wurzeln noch besser zur Geltung.Das schmackhafte Rindergehackte vom Galloway hat eine kräftige rote Farbe und eine gut erkennbare Fleischstruktur. Da es beim Garen kaum Wasser verliert und nur minimal schrumpft, überzeugt es zusätzlich mit optimalem Bratverhalten, das in der Küche oder auf dem Grill viel Freude bereitet. Ob krümelig angebraten für asiatische Hackfleischpfanne und feuriges Chili con Carne, geformt als Burger Patties und Bifteki oder als Füllung für Paprika und Teigtaschen - das Rinderhackfleisch vom Galloway ist vielseitig zu verwenden. Beim Zubereiten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!Gut zu wissen: Für das Hackfleisch drehen wir ausgesuchte Fleischstücke vom Galloway Rind traditionell durch den Fleischwolf (3 mm Körnung). Es wird direkt nach der Herstellung gefrostet und im gefrorenen Zustand geliefert. Das tiefgekühlte Rinderhack muss nach dem Auftauen direkt verarbeitet werden und darf auf keinen Fall wieder eingefroren werden, wenn es einmal aufgetaut ist. Die Tiere beziehen wir vom Kolfenhof und von der Hugenheide.

7,50 €*

Semerrolle vom Galloway
Ob Semerrolle, Seemerrolle oder Schwanzrolle - vom Galloway ist sie ein echtes Kalieber. Langsam geschmort ergibt sie ein feinkaliebriges Schmorgericht, dessen Fleisch von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf - Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass die Semerrolle zu einem Premium-Leckerbissen wird. Die Schwanzrolle ist mager und weist statt einer ausgeprägten Fettmarmorierung viele kräftige Fasern auf, die ganz typisch für einen Muskel sind, der viel bewegt wird. Dadurch hat das feste Fleisch eine ausgeprägte Textur und einen intensiven Geschmack, den das Galloway-Rind aber ohnehin schon von Natur aus hat. Es überzeugt dank seiner hohen Qualität außerdem mit einem tollen Garverhalten, denn es schrumpft nur minimal ein und behält seine Form. Zubereitung: Die Semerrolle eignet sich aufgrund der kräftigen Fasern perfekt zum Schmoren, da das Fleisch nur durch ausreichend Zeit und niedrige Temperatur besonders zart und genießbar wird. Da sie beinahe gleichmäßig rund ist, gibt sie ein ideales Stück für einen ganzen Schmorbraten ab. Kenner und Liebhaber machen aus der Schwanzrolle aber ebenso gern ein Kalieber für Grill und Pfanne. Die Herausforderung in puncto Zartheit lässt sich wunderbar mit der Zubereitung nach der Sous Vide-Methode meistern. Im Wasserbad bei Niedrigtemperatur wird die Semerrolle im Vakuumbeutel zusammen mit Gewürzen, Kräutern oder einer Marinade low & slow gegart. Im Anschluss wird sie kurz bei starker Hitze in der Pfanne oder auf dem Grill von jeder Seite scharf angebraten - das sorgt für leckere Röstaromen und eine karamellisierte Oberfläche. Gut zu wissen: Unsere Semerrolle vom Galloway wird aus dem Schwanzstück geschnitten und gehört damit zum Teilstück der Rinderkeule. Es handelt sich dabei um den außen liegenden Muskel des Schwanzstücks, der am hintersten Bereich der Keule liegt, noch hinter der Unterschale. In den USA ist die Semerrolle auch als Eye of round bekannt. Die Tiere beziehen wir vom Kolfenhof. Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Stück Semerrolle. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

30,43 €*

Hüftsteak vom Galloway
Das Hüftsteak vom Galloway ist ein besonderes Kalieber. Zum einen, weil das magere Steak aus der Rinderhüfte (Steakhüfte) ein unvergleichlicher Steakgenuss mit feiner Konsistenz ist. Zum anderen, weil das Fleisch von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf - Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass das Hüftsteak zu einem Premium-Leckerbissen wird.Das Fleisch hat eine feinfaserige Struktur, eine hauchzarte Marmorierung, einen geringen Fettanteil und eine kräftige rote Farbe. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen nussig-intensiven Eigengeschmack. Das Hüftsteak vom Galloway überzeugt außerdem mit einem perfekten Garverhalten. Ob in der Pfanne oder auf dem Grill - es lässt sich hervorragend zubereiten, verliert kaum Wasser und behält seine Form.Unsere Empfehlung: Das Hüftsteak vom Galloway ist perfekt zum Kurzbraten als Minutensteak in der Pfanne oder auf dem Grill geeignet und sollte wegen seines geringen Fettanteils nur kurz bei starker Hitze gegart werden. Zwei Minuten für das scharfe Anbraten von beiden Seiten reichen in der Regel aus. Danach sollte es langsam bei max. 130 ° C im Ofen oder in der indirekten Zone des Grills bis zur gewünschten Garstufe nachgegart werden.Nach einer kurzen Ruhezeit schmeckt das Galloway-Hüftsteak am besten nur mit frisch gemahlenem Pfeffer und einem guten Salz gewürzt.Gut zu wissen: Unser Hüftsteak wird aus der Rinderhüfte/ Steakhüfte geschnitten, die als das feinste und magerste Teilstück aus der Keule gilt. Die Tiere beziehen wir vom Kolfenhof und von der Hugenheide. Bekannt ist das Filetsteak in Deutschland auch als Lendenbraten. In Österreich wird es als Lungenbraten oder Jungfernbraten und in den USA als Tenderloin Steak bezeichnet. Das Rindersteak aus der Hüfte ist aufgrund seines geringen Fettanteils vor allem bei Frauen beliebt und steht nahezu auf jeder Steakhouse-Speisekarte.Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Hüftsteak. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren. 

20,37 €*